Karpatskonemecký spolok na Slovensku
Karpatskonemecký spolok na Slovensku obrázky


Stipendijny pobyt v Nemeckom spolkovom sneme

Vážené dámy a vážení páni,

 

obraciam sa na Vás s prosbou o šírenie informácie ohľadne atraktívneho budúcoročného päťmesačného  štipendijného pobytu v Nemeckom spolkovom sneme pre mladé Slovenky a  mladých Slovákov vo veku do 30 rokov.

 

Tento štipendijný pobyt, ktorý sa inak uskutočňuje každý rok vždy od 1.marca do 31.júla, je určený pre vysokoškolských absolventov (vrátane bakalárov), ktorí sa zaujímajú o politiku, hovoria veľmi dobre po nemecky, pracujú alebo majú záujem pracovať v štátnej službe, médiách, stranách, spolkoch alebo na vysokých školách.

 

Nemecký spolkový snem organizuje tento každoročný pobyt v spolupráci so Slobodnou univerzitou Berlín, Humboldtovou univerzitou Berlín a Technickou univerzitou Berlín.

 

Program, podmienky ako aj popis dokumentov, ktoré je potrebné pripojiť k vyplneným prihláškam sú uvedené na internetovej stránke Nemeckého spolkového snemu www.bundestag.de/ips ako aj v priloženom letáčiku. Prosíme záujemkyne a záujemcov, aby si dôkladne preštudovali pokyny na www.bundestag.de/ips. Tu je možné si stiahnuť aj prihlášku.

 

Uzávierka pre zasielanie prihlášok je 30.júna 2015. Vyplnený formulár ako aj kópie potrebných dokladov (vysvedčení, odporúčaní – viď www.bundestag.de/ips ) sa zasiela výlučne elektronicky – podľa možnosti v jednom dokumente pdf – na adresu info@pressburg.diplo.de

 

V prípade akýchkoľvek otázok Vám rada poradím.

 

Bola by sme Vám veľmi povďačná, keby ste s touto atraktívnou ponukou oboznámili čo najväčší okruh osôb, možných záujemkýň a záujemcov.

 

S priateľským pozdravom

 

Beáta Holubecová

Kultúrne a tlačové oddelenie

Veľvyslanectvo SRN

Hviezdoslavovo nám. 10

813 03 Bratislava

Tel. 00421 – 02 – 5920 4452

E-Mail: pr-100@pres.auswaertiges-amt.de

beata.holubecova@diplo.de

Mantácky dialekt – www.mantakische.de

Der Mantakische Dialekt

 

Die Slowakei ist ein Staat mit einer großen Zahl von Minderheiten: Das slowakische Gesetz über Minderheitensprachen  beziffert sie mit neun.  Ohne sie im Einzelnen aufzuzählen, kommen wir gleich zu dem Punkt, der uns alle betrifft – die deutsche Sprache und unser Dialekt.

Das Erhalten der deutschen Dialekte in der Slowakei ist und sollte in der Zukunft der erste Punkt beim Planen aller Aktivitäten bleiben.

Es ist traurig, dass viele junge Leute ihre Ahnen vergessen und gar nicht mehr die alten Mundarten pflegen.

Um das Erhalten der Mundarten in der Ostslowakei startete Herr Dr. Heinz Schleusener das Projekt www.mantakisch.de.

Nachfolgend geben wir ein Interview wieder,  in dem wir von Herrn Schleusener mehr Informationen über seine Idee erhalten, mit einer Website zum Erhalten und Pflegen der mantakischen Mundart beizutragen.

 

Wann und wieso enstand die Idee, die Seite zu erstellen?

Das 2013 erschienene “Wörterbuch der deutschen Mundarten in Metzenseifen” ist ein wichtiges, sprachwissenschaftlich fundiertes Dokument und setzt die Bemühungen zum

Dokumentieren und Bewahren des mantakischen Dialekts erstmals um. Bei den Arbeiten an diesem Wörterbuch, die etwa 2009 begannen, wurde schnell klar, dass das Erfassen und

Darstellen des Dialekts in Schriftform die eine Seite ist. Eine ideale Ergänzung zur Lautschrift ist das Aufzeichnen und das akustische Wiedergeben des Dialekts. Dabei geht es nicht nur

um Schwierigkeiten, die es vielleicht mit dem Interpretieren einer Lautschrift geben kann. Eine Tonaufzeichnung von Worten und Sätzen, die dank des Internets weltweit abgerufen

und angehört werden kann, kompletiert die Schriftform in idealer Weise und weckt zugleich auch weiteres Interesse am Dialekt.

Wegen des über fast zwei Jahrzehnte anhaltenden Erfolg der Website www.metzenseifen.de, die insbesondere viele ausgewanderte Metzenseifner bzw. deren Nachkommen die Erinnerung

an den Ort ihres eigenen Aufwachsens oder den ihrer Vorfahren durch Informationen unterschiedlichster Art nahe- und auch zusammenbringt, lag es nahe, eine spezielle  Website

für den mantakischen Dialekt einzurichten. Dies ist nun mit www.mantakisch.de geschehen.

 

Ist es möglich, mehrere Dialekte auf mantakisch.de zu speichern oder ist es nur für die Metzenseifner gedacht?

Mantakisch spricht man in der Unterzips und es gibt hier zum Teil beträchtliche Unterschiede. Auf diese Dialektvarianten versucht www.mantakisch.de einzugehen. Jeder Sprecher der

Mundart kann Sätze, Sprüche, Gedichte oder was auch immer in Textform eingeben und den gesprochenen Text als Tondatei (.mp3 oder .wma) direkt hochladen. Liegt ein anderes

Tonformat oder eine zu große Datei vor, sollte admin@mantakisch.de kontaktiert werden. Derzeit sind Beispiele für die in Schmöllnitz, Stoß und Unter-Metzenseifen gesprochene

Dialektform vorhanden. Es wäre gut, wenn auch für Dobschau, Einsiedel, Göllnitz, Ober-Metzenseifen, Schwedlar und Wagendrüssel Tonbeispiele hochgeladen werden. Besonders

gut wäre es, wenn ein regelrechter Wettstreit um die größte Anzahl von Tondokumenten der Orte einträte. Aller Mundartensprecher sind hiermit eingeladen, Tonsequenzen aufzunehmen

und auf www.mantakisch.de hochzuladen.

 

Kann jeder zu dem Inhalt beitragen oder sind nur  spezielle Texte gewünscht?

Jede Redewendung, jeder Spruch, jedes Gedicht ist willkommen. Wer nach Ideen für besonders typische Texte sucht, sollte in der Familie nachfragen. Eltern und Großeltern

werden sicher Ratschläge geben und mit großer Freude auch selbst etwas aufsprechen.

 

Ist es möglich, das Buch “Wörterbuch der deutschen Mundarten in Metzenseifen” zu kaufen? 

Ja, das Wörterbuch ist im Buchhandel (auf Bestellung), beim Verlag  (www.Shaker.de/shop) und den großen Online-Shops (z.B. amazon.deamazon.co.uk) sowie den großen Online-

Buchhändlern in Deutschland und Österreich (z.B. lehmanns.demanz.at) erhältlich und kostet 15,80 €.

 

Hiermit laden wir alle begeisterten Mantakischsprecher ein,  sich ein paar Minütchen Zeit zu nehmen, um zum Aufzeichnen  des Dialektes beizutragen und so gemeinsam das große Ziel, das Bewahren des Dialekts, zu erreichen.

P. Sorger Jr., H. Schleusener,  www.mantakisch.de

Stretnutie s velvyslancom SRN Dr. Thomasom Götzom

Dna 11.2.2015 sa uskutocnilo stretnutie velvyslanca SRN Dr.Thomasa Götza so zastupcami Karpatskonemeckeho spolku na Slovensku v Kosiciach.

Záštita

Sviatok kultúry a vzájomnosti, Kežmarok/Kesmark 26.-27. Juni 2015

KULTUR- UND BEGEGNUNGSFEST 2015

Je pre nas velkou ctou, ze zastitu nad tohtorocnym Sviatkom kultúry a vzájomnosti 2015, ktorý slávi svoje 20.ročné jubileum, prevzal Prezident SR J.E.p.ANDREJ KISKA.

Veselé Vianoce

20. vyrocie Muzea kultury karpatskych Nemcov

Dna 20.11.2014 sa v priestoroch Muzea kultury karpatskych Nemcov konalo slavnostne podujatie z prilezitosti jeho 20.vyrocia.

CD nahrávka – POSAUNENCHOR 2 /KDJ Dolny Spis

Vdaka financnej podpore Ministerstva vnutra SRN mohol subor Posaunenchor z Dolneho Spisa, ktory je hudobnym telesom Karpatskonemeckje mladeze nahrat CD pod nazvom – POSAUNENCHOR 2.

Nemecký národnostný magazín /RTVS, 24.11.2014

Dna 24.11.2014 bude RTVS /Dvojka vysielat nemecky narodnostny magazin.

Temy:

-navsteva Hartmuta Koschyka na Slovensku 

-cestne obcianstvo mesta Kezmarok /Dr.Hartmann a Reitmeier-Zwick/

-Pressburger Treffen- Medzinarodne stretnutie Presporakov

-detska tvoriva dielna-  Kinderwerkstatt /Helmut Bistika/

-Muzeum kultury karpatskych Nemcov  od vzniku po dnes 

-Svabska zvonica v Presove 

 

Hartmut Koschyk besucht Karpatendeutschen Verein in der Slowakei


Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, hat den Karpatendeutschen Verein in der Slowakei besucht. Der Verband wurde 1990 als Vertretung der ca. 15.000 Deutschen in der Slowakei gegründet. Er gliedert sich in fünf Regionalverbände und 32 Ortsvereine und verfügt über ca. 5000 Mitglieder. Dem Verband gehört auch eine Jugendorganisation an, die ebenfalls in fünf Regionalverbände gegliedert ist. Monatlich erscheint das "Karpatenblatt". Die ebenfalls dem Verband angeschlossene "Karpatendeutsche Assoziation" fördert durch Kleinkredite kleine und mittlere Betriebe. Seinen Hauptsitz hat der Karpatendeutsche Verein in Kaschau/Košice. Dort traf Bundesbeauftragter Koschyk mit dem Landesvorsitzenden Dr. Ondrej Pöss und weiteren Führungskräften zusammen. Dabei wurde die aktuelle Lage der deutschen Minderheit in der Slowakei sowie die Unterstützungsmaßnahmen sowohl von Seiten der slowakischen Regierung als auch durch die deutsche Bundesregierung erörtert. Sorge bereitet den Vertretern des Karpatendeutschen Vereins in der Slowakei die muttersprachliche Situation. Bundesbeauftragter Koschyk nahm die Bitte entgegen, sich sowohl gegenüber der slowakischen Regierung als auch innerhalb der Bundesregierung für eine Verstärkung des muttersprachlichen Unterrichts in deutscher Sprache an slowakischen Schulen einzusetzen. Auch in seinen eigenen Begegnungszentren möchte der Karpatendeutsche Verein in Zukunft verstärkt Deutschkurse anbieten. Die Karpatendeutsche Jugend bat Koschyk, sie bei dem Bemühen um mehr Begegnungsmaßnahmen mit Jugendorganisationen in Deutschland, aber auch mit anderen Jugendverbänden deutscher Minderheiten in Europa zu unterstützen. Der Karpatendeutsche Verein gehört auch der Föderation Europäischer Volksgruppen (FUEV), die Karpatendeutsche Jugend der Jugendorganisation der FUEV an. In Metzenseifen/ Medzew konnte sich Koschyk in der Begegnungsstätte des Karpatendeutschen Vereins von den örtlichen Aktivitäten der deutschen Minderheit einen Eindruck verschaffen. Die anwesende Bürgermeisterin informierte Koschyk über die Unterstützung der deutschen Minderheit durch die Stadtverwaltung. In Metzenseifen befindet sich auch das vom früheren slowakischen Staatspräsidenten Rudolf Schuster gestiftete Museum, in dem über 500 Filmkameras und Filmprojektoren, aber auch zahlreiche kulturelle Exponate der karpatendeutschen Volksgruppe ausgestellt sind, u.a. ein voll funktionsfähiges mit einem Wasserrad angetriebenes Hammerwerk. Der slowakische Ex-Präsident Schuster ist selbst Angehöriger der deutschen Minderheit, war auch Oberbürgermeister von Kaschau/Košice, gilt als exzellenter Fachmann für Filmtechnik und hat als hervorragender Fotograf zahlreiche Bildbände herausgegeben. In Metzenseifen besuchte Koschyk aus das Galerie-Café des renommierten karpatendeutschen Künstlers Helmut Bistika, der sich weit über die Slowakei hinaus einen Namen gemacht hat. Koschyk zeigte sich beeindruckt von dem Engagement von Helmut Bistika zugunsten der künstlerischen Betätigung von Roma-Jugendlichen in der Slowakei.


©